Folge 2: Typen, die man in PR-Agenturen immer wieder trifft: Senior Matze

Einen echten Agentursenior erkennt man an drei Dingen: Er hat ein Einzelbüro. Er hat Personalverantwortung. Er hat ein Alkoholproblem. Unser Senior-Berater ist Ende 30, heißt Matthias, aber alle nennen ihn Matze.

An normalen Tagen trägt Matze Rollkragenpullover, darüber einen Sakko, Markenjeans und Wildlederschuhe. Die Ringe unter seinen Augen sind zur Dauereinrichtung geworden. Er ist seit bald sieben Jahren in dieser Agentur und seit dem Umzug sitzt er auch endlich im Einzelbüro. Dort kann er in Ruhe arbeiten, das war vorher nur nach 19 Uhr möglich.

Nun stört ihn der Lärm des Großraumbüros zwar nicht mehr, aber dummerweise muss er seit seinem Seniorstatus mindestens drei Mal täglich in ein Meeting. Mit Kunden, mit Dienstleistern, mit Job-Bewerbern, mit seinem Team und mit der Geschäftsführung.

Die Meetings mit der Geschäftsführung sind am Schlimmsten. Denn dort werden in jedem Meeting mehr und mehr neue Aufgaben auf ihn abgewälzt. „Du bist jetzt Senior und kein Erfüllungsgehilfe“ heißt es, wann immer er andeutet, dass es ihm zu viel werden könnte. Und jeder erfüllte Wunsch gebiert gleich wieder Junge. Wenn er gut performt, so sein Gefühl, wird um so mehr von ihm verlangt. Bei jeder Rechnung, die er für sein Team an die Kunden schreibt muss er sich nun fragen lassen, warum er das so billig gemacht hat? „Folge 2: Typen, die man in PR-Agenturen immer wieder trifft: Senior Matze“ weiterlesen

Advertisements