Nachspiel auf der Autobahn

Ein besonders denkwürdiges Nachspiel, das mir immer in Erinnerung bleiben wird, fand nach Meeting mit diesem Kunden statt, auf dem Herr Moser wie oben beschrieben Boris und mich zusammen gefaltet hatte. Diese Standpauke schwebte über uns, als wir uns nach dem Meeting ins Auto setzten. Boris am Steuer, ich auf dem Beifahrersitz, Assistentin Tanja hinten. Wir hatten dieses elendige Meeting endlich hinter uns gebracht und waren glimpflich mit einer Bewährungsstrafe davon gekommen.

Boris lockerte er sich die Krawatte und schaute mich an. Er verzog dabei sein Gesicht, wie ein 12-Jähriger, der gerade eine Abreibung vom Lehrer bekommen hatte, dem aber wenigstens erspart blieb, dass auch die Eltern eingeschaltet werden.

Selbstachtung weg, aber immerhin einen Vertrag in der Tasche

In seinem Blick lagen Schuldbewusstsein und gleichzeitig Erleichterung, dass der Vertrag offenbar verlängert werden würde. Was machte es schon, dass Boris dafür seine Selbstachtung hergeben musste. Es kam auf den Vertrag an, auf sonst nichts. „Nachspiel auf der Autobahn“ weiterlesen